Themen der Zukunft. Was ist den Bürgern wichtig?

Veröffentlicht am 25.11.2019 in Ortsverein

Dritter von links SPD Bürgermeisterkandidat Robert Lindner

Neun Themen hatten der SPD Ortsverein und SPD Bürgermeisterkandidat Robert Lindner auf einer Bodenzeitung vorgegeben. Die Bürger konnten ihre Themen dabei selbst bestimmen.

Erstaunlich die Auswertung von über 100 Bürgerinnen und Bürgern, die sich am Samstag von 9 bis 11 Uhr an der Aktion beteiligten. Interessant ist auch die Abstimmung und die Wertung der Flosserinnen und Floßer. Unter den Überbegriffen: Soziales, Energie, Mehrzweckhalle, Sozialer Wohnungsbau, Kommunalbetrieb, ISEK, Schule sowie Umwelt/Ökologie/Kultur und der Möglichkeit eines selbst bestimmten Themas konnten je drei Stimmen abgegeben werden.

Die Spitzenposition mit 66 Stimmen gab es für die Schule mit der Sanierung und den Erhalt der Grund und Mittelschule im jetzigen Ausmaß. Auf Platz zwei landete überraschend das Thema Soziales mit Tagespflege, Treffpunkt und Bücherei im Zentrum mit 52 Stimmen. Den dritten Platz auf der Bodenzeitung belegten gleich mit je 49 Stimmen das Thema Umwelt/Ökologie und Kultur, Nachhaltigkeit und Naherholung und die Mehrzweckhalle mit dem Erhalt des Standortes mit Sportbetriebsgebäude und deren Sanierung. In der weiteren Reihung folgten der Kommunalbetrieb mit dem Erhalt des letzten Brunnens der Wasserversorgung mit 32 Stimmen. Die gleiche Anzahl erhielt auch das Thema Energie mit einer eigenständigen Energieversorgung. Das Thema Wohnungsbau und geförderte Sozialwohnungen kam auf insgesamt 30 Stimmen. Zum Nachdenken brachte die Wertung für das ISEK mit geförderten Sanierungen mit lediglich zwei Stimmen. Das von Bürgern selbst gewählte Thema Internet brachte es auf fünf und das Thema Feuerwehr auf zwei Stimmen.

Für die SPD und Bürgermeisterkandidat Robert Lindner doch ein Signal und deutliche Hinweise wie die Bürgerinnen und Bürger ihre Themen der Zukunft bewerten.

 
 

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Unsere Marktratsfraktion


31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

30.07.2020 08:13 Bernhard Daldrup zur Unterstützung von Kommunen
Der Bund hat nicht erst mit dem Kommunalpaket als Antwort auf die Corona-Krise den Kommunen massiv geholfen. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bundesregierung mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ausgesprochen kommunalfreundlich verhalten. Dies bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE Grünen über „Die finanzielle Situation der Kommunen

30.07.2020 06:13 Katja Mast zum Kabinettbeschluss Arbeitsschutz in der Fleischindustrie
Wir wollen den Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil für mehr Arbeitsschutz in der Fleischindustrie schnell Gesetz werden lassen. Geschäftsmodelle, die auf Aubeutung basieren, müssen ein Ende finden. Katja Mast erklärt. „Auf Initiative von Arbeitsminister Hubertus Heil bringt das Kabinett heute den Gesetzentwurf für mehr Arbeitsschutz in der Fleischindustrie auf den Weg. Damit kommen die notwendigen Veränderungen

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang