Themen der Zukunft. Was ist den Bürgern wichtig?

Veröffentlicht am 25.11.2019 in Ortsverein

Dritter von links SPD Bürgermeisterkandidat Robert Lindner

Neun Themen hatten der SPD Ortsverein und SPD Bürgermeisterkandidat Robert Lindner auf einer Bodenzeitung vorgegeben. Die Bürger konnten ihre Themen dabei selbst bestimmen.

Erstaunlich die Auswertung von über 100 Bürgerinnen und Bürgern, die sich am Samstag von 9 bis 11 Uhr an der Aktion beteiligten. Interessant ist auch die Abstimmung und die Wertung der Flosserinnen und Floßer. Unter den Überbegriffen: Soziales, Energie, Mehrzweckhalle, Sozialer Wohnungsbau, Kommunalbetrieb, ISEK, Schule sowie Umwelt/Ökologie/Kultur und der Möglichkeit eines selbst bestimmten Themas konnten je drei Stimmen abgegeben werden.

Die Spitzenposition mit 66 Stimmen gab es für die Schule mit der Sanierung und den Erhalt der Grund und Mittelschule im jetzigen Ausmaß. Auf Platz zwei landete überraschend das Thema Soziales mit Tagespflege, Treffpunkt und Bücherei im Zentrum mit 52 Stimmen. Den dritten Platz auf der Bodenzeitung belegten gleich mit je 49 Stimmen das Thema Umwelt/Ökologie und Kultur, Nachhaltigkeit und Naherholung und die Mehrzweckhalle mit dem Erhalt des Standortes mit Sportbetriebsgebäude und deren Sanierung. In der weiteren Reihung folgten der Kommunalbetrieb mit dem Erhalt des letzten Brunnens der Wasserversorgung mit 32 Stimmen. Die gleiche Anzahl erhielt auch das Thema Energie mit einer eigenständigen Energieversorgung. Das Thema Wohnungsbau und geförderte Sozialwohnungen kam auf insgesamt 30 Stimmen. Zum Nachdenken brachte die Wertung für das ISEK mit geförderten Sanierungen mit lediglich zwei Stimmen. Das von Bürgern selbst gewählte Thema Internet brachte es auf fünf und das Thema Feuerwehr auf zwei Stimmen.

Für die SPD und Bürgermeisterkandidat Robert Lindner doch ein Signal und deutliche Hinweise wie die Bürgerinnen und Bürger ihre Themen der Zukunft bewerten.

 
 

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Unsere Marktratsfraktion


20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

20.11.2020 19:00 Johannes Fechner zur Einigung für Berufe der Rechtspflege
Bei weitem nicht jeder Anwalt hat ein hohes Einkommen! Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Johannes Fechner erklärt, warum diese Einigung angemessen ist. „Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Es ist gut, dass wir uns nach langen Beratungen auch mit den Bundesländern auf die Gebührenerhöhung für Rechtsanwälte

18.11.2020 10:47 Änderung des Infektionsschutzgesetzes
Der Schutz von Gesundheit und Leben ist ein Grundrecht! Der Schutz der Verfassung ist die wichtigste Aufgabe im demokratischen Rechtsstaat. Und genau aus diesem Grund wird mit dem 3. Bevölkerungsschutzgesetz auch das Infektionsschutzgesetz (IfSG) geändert. Denn es geht hier um den besten Ausgleich unterschiedlicher Rechte im Grundgesetz. WAS IST DAS ÜBERGEORDNETE ZIEL? Artikel 2, Absatz

17.11.2020 08:46 S.Dittmar/J.Fechner zum Infektionsschutzgesetz
Mehr Bundeseinheitlichkeit und Rechtsklarheit beim Infektionsschutz Die Koalitionsfraktionen haben sich über die Änderung des Infektionsschutzgesetzes geeinigt. Sabine Dittmar und Johannes Fechner nehmen dazu Stellung. „Die Koalition hat sich auf unsere Initiative für mehr Rechtssicherheit der Corona-Schutzmaßnahmen verständigt.  Mit einer präzisen Definition der epidemischen Lage konkretisieren wir die Voraussetzungen für die Schutzmaßnahmen. Die möglichen Schutzmaßnahmen sind zudem künftig im

17.11.2020 08:45 Johannes Fechner zu fairen Verbraucherverträgen
Mit dem Gesetz für faire Verbraucherverträge will Verbraucherschutzministerin Christine Lambrecht u.a. für mehr Wettbewerb sorgen. Die Union sollte endlich ein faires Vertragsrecht für die Menschen ermöglichen. „Für Verbraucherinnen und Verbrauchern gibt es nach wie vor viel zu häufig Kostenfallen: untergeschobene Verträge, überlange Vertragslaufzeiten und lange automatische Verlängerungen ziehen Verbraucherinnen und Verbrauchern Geld aus der Tasche

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang