"Schule mit weniger Hemmnissen"

Veröffentlicht am 26.06.2018 in Kreistagsfraktion

Kreistagsfraktion zu Gast im St. Michaelswerk in Grafenwöhr

Nach München und Nürnberg ist das St. Michaelswerk die drittgrößte Förderberufsschule Bayerns. Ausbildung in 10 Fachbereichen, eine "Schule mit weniger Hemnissen“. Die SPD Kreistagsfraktion informierte sich über die fünf Betriebszweige.

Der geschäftsführende Vorstand Tassilo Heimberg wie auch Schulleiter Peter Fleischmann und Heimleiter Johannes Stahl standen den SPD Kreisräten mit umfangreichen Ausführungen zur Verfügung. Vielen Schülern bleibe ein Pendeln erspart, betonte Dipl. Sozialpädagoge Stahl in Bezug auf die 76 vorhandenen Heimplätze des St. Michaelswerkes. Er konnte eine sehr hohe Auslastung im laufenden Jahr festhalten.

Seit 2014 sei die Jugendhilfe ein weiterer Bestandteil. Dies gelte für die Unterbringung mit Beschulung, wie auch für die Inobhutnahme. Derzeit seien 15 unbegleitete minderjährige Asylsuchende und ein Deutscher Jugendlicher untergebracht, so der Internatsleiter. Auch die „ambulante Jugendhilfe“ stelle einen neuen Betriebszweig dar. Das Michaelswerk sei bemüht, ständig die Angebote weiter auszubauen. Hierzu stehen spezielle Fachkräfte zur Verfügung.

Einen Einblick in die Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung mit dem „Förderschwerpunkt Lernen“ gab Schulleiter Peter Fleischmann. Er freute sich, dass die Schule immer mehr Anklang finde. Derzeit werden in Grafenwöhr 750 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. 130 Jugendliche nützen ein berufsvorbereitendes Jahr um eine gute Berufsschulvorbereitung zu erhalten. Diese Vorbereitung biete große Vorteile für den späteren Besuch der Regelberufsschule, erläuterte Fleischmann. Zudem habe sich in den Ausbildungsberufen viel getan. Die neuen Bereiche der Back- und Süßwaren konnten hier besichtigt werden. Die Medienbildung und die Medienpädagogik nehmen einen großen Raum ein. Mit einer Investition von rund 475.000 Euro werden derzeit alle Klassenräume mit neuen Leitungen und neuer Technik ausgestattet.

Überrascht zeigte sich die SPD Kreistagsfraktion wie die Entwicklung in allen Bereichen voranschreite. Fraktionssprecher Günter Stich dankte sowohl der Schul- wie auch der Internatsleitung für die Einblicke und Erläuterungen und sicherte auch weiterhin die Unterstützung der Fraktion zu.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Neustadt WN

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

23.01.2022 15:13 KLAUSUR DES SPD-PRÄSIDIUMS
SICHERHEIT IM WANDEL Die SPD stärkt klar den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz im Umgang mit dem russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Außerdem sollen Verbraucherinnen und Verbraucher wegen steigender Heizkosten entlastet werden. Und: Die Regierung macht Tempo bei einem zentralen Wahlversprechen. Bei einer Klausurtagung hat sich das SPD-Präsidium klar zum Kurs von Kanzler

22.01.2022 15:14 REGIERUNG PACKT AN
12€-MINDESTLOHN SCHON AB OKTOBER Millionen Frauen und Männer bekommen in diesem Jahr noch eine kräftige Lohnerhöhung: Ab Oktober steigt der Mindestlohn auf 12€. Den Gesetzentwurf hat Arbeitsminister Hubertus Heil bereits in die Abstimmung mit den anderen Ressorts gegeben. Ein zentrales Wahlkampfversprechen der SPD ist bereits in der Umsetzung: Die Erhöhung des Mindestlohns im ersten Regierungsjahr

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang