SPD Kreistagsfraktion befasst sich mit Blühstreifen

Veröffentlicht am 26.05.2019 in Kreistagsfraktion

Diplombiologin Mathilde Müllner informierte die SPD Kreisräte über die Umsetzung des „Blühpaktes Bayern“.

 

Pressath. (mef) Der Erhalt und die Schaffung von blütenreichen Wiesen, Wegsäumen sowie Brach- und Blühflächen stellte die SPD Kreistagsfraktion in den Mittelpunkt ihrer Sitzung im Pressather Rathaus. Was können insbesondere die Gemeinden hier mit beitragen? Eingeladen hatte Fraktionssprecher Günter Stich hierzu Diplom Biologin Mathilde Müllner vom der Naturparkstelle im Landratsamt.

 

Ihr lag es besonders am Herzen vom derzeitigen „Hype“ die Leute wieder etwas auf dem Boden zu holen und festzuhalten was sich sinnvoll darstellt. Mit der landesweiten Initiative des Blühpaktes Bayern solle auch der Vertragsnaturschutz gestärkt werden und deshalb wurden auch die Naturparkförderrichtlinien bereits vor genau einem Jahr mit der Neuschaffung ökologischer Flächen geändert. „Blühflächen sollen für die Insekten gemacht werden“ so Müllner. Hierbei könne es sich durchaus um einen längerfristigen Prozess handeln gestand die Expertin.

Ein großes Thema stelle dabei das teilweise sicher notwendige Mulchen von Straßen- und Wegrändern dar. Hier würden die Blüten entfernt, das Material verfaule und es komme zu mehr Grasaufwuchs, was durch die Nährstoffanreicherung zudem gefördert werde. „Die wertvollen Kräuter verschwinden und alles ist ein Kreislauf“ so die Referentin. Dadurch verändere sich das Kleinklima und die Insekten haben den Lebensraumverlust. Dies verschlimmere sich bei jedem Arbeitsgang.

Die Reduzierung der Mähhäufigkeit und eine Entfernung des Mähgutes müsse dort wo möglich, entgegengesetzt werden. „Wohin mit dem Mähgut“ entgegnete Bürgermeister Rainer Gäbl aus Eslarn. Müllner gestand, dass es sich hier um ein Problem handle. Derzeit könne dies nur in gepresster Form in der Verbrennung erfolgen.

Eine Rückfrage von Bürgermeister a.D. Helmuth Wächter nach dem Schilfgras im Bereich Grafenwöhr beantwortete Müllner mit laufenden Maßnahmen im Vertragsnaturschutzprogramm. Bürgermeister Peter Lehr aus Eschenbach sprach das „Jakobs-Kreuzkraut“ an. Aus Unkenntnis würde dies oft zu hoch bewertet so Mathilde Müllner. Auch in manchen Steingarten könnten mehr Blüten für Insekten wachsen meine Fritz Betzl in der Diskussion.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Neustadt WN

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Unsere Marktratsfraktion


04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

30.07.2020 08:13 Bernhard Daldrup zur Unterstützung von Kommunen
Der Bund hat nicht erst mit dem Kommunalpaket als Antwort auf die Corona-Krise den Kommunen massiv geholfen. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bundesregierung mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ausgesprochen kommunalfreundlich verhalten. Dies bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE Grünen über „Die finanzielle Situation der Kommunen

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang