SPD beansprucht einen Stellvertreterposten des Landrates

Veröffentlicht am 13.03.2008 in Lokalpolitik

Die neue SPD Kreistagsfraktion beansprucht einen Posten des stellvertretenden Landrates im Lobkowitzschloß. Dies wurde bei der ersten Sitzung der geschäftsführenden Vorstandschaft des SPD Kreisverbandes deutlich herausgestellt.

Die CSU im Landkreis habe durch den Wählerwillen ihre absolute Mehrheit verloren, hielt Kreisvorsitzende Annette Karl fest. Jetzt sei der Zeitpunkt für ein von allen Parteien immer wieder beschworenes „gemeinsames Miteinander“ im Landkreis Neustadt gekommen. Es müsse, so einhellig alle Vorstandsmitglieder, eine neue politische Ära anbrechen, eine Zeit der gemeinsamen Arbeit und der „politischen Hygiene“.

Ebenso sei es an der Zeit den Wählerwillen nicht länger zu ignorieren. Die SPD sei seit Jahrzehnten die zweitstärkste Fraktion im Neustädter Kreistag. Gegen den landesweiten Trend habe sich gerade im Landkreis Neustadt die SPD bei den Kommunalwahlen am besten behauptet und sei mit großem Vertrauen ausgestattet worden. Es sei somit auch der Wählerwille, dass den Sozialdemokraten die Position eines Stellvertreters des Landrates zukomme. Dies werde von der neuen SPD Kreistagsfraktion auch eingefordert werden.

Eine Gratulation und Anerkennung der Vorsitzenden und der Vorstandschaft gab es für SPD Mandatsträger in den Kommunalparlamenten und für die neuen Kreisräte. Auch die eindrucksvoll wiedergewählte SPD Bürgermeisterriege im Landkreis zeige vom Vertrauen der Bevölkerung. Zuversicht herrsche bei den Stichwahlen am kommenden Sonntag in Altenstadt WN, Eschenbach und Schwarzenbach.
Auch hier stellen sich versierte SPD Kommunalpolitiker den Wählerinnen und Wähler zur Entscheidung.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Neustadt WN

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Unsere Marktratsfraktion


17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

13.04.2021 15:09 SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“
Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

13.04.2021 08:23 Corona-Tests am Arbeitsplatz – Fragen und Antworten
Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten – bezahlt von der Firma. „Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben“, sagte

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang