Ortsumgehung Mantel im Fokus

Veröffentlicht am 25.09.2018 in Kreistagsfraktion

Kreistagsfraktionssitzung in Vohenstrauß

Die Ortsumgehung Mantel ist seit nahezu 30 Jahren ein Thema im Kreistag. Drei Landräte waren mit dem Thema beschäftigt, so die Feststellung der SPD Kreistagsfraktion zum vorliegenden Antrag der Fraktion B90/DIE GRÜNEN.

Im Gasthof „Drei Lilien“ gab es eine rege Diskussion der roten Kreisräte zum Antrag der Fraktion von B90/DIE GRÜNEN, das laufende Planfeststellungsverfahren für die Ortsumgehung Mantel einzustellen. „Seit nahezu 30 Jahren ist dies schon Thema des Kreistags“, hielt Fraktionsvize Udo Greim fest. Drei Landräte hätten sich mit diesem Thema schon beschäftigt. „Selbst die verdienstvollen und bereits verstorbenen SPD Kreisräte Otto Benner und Martin Schusser waren hier schon vor Ort zur Besichtigung“, so Greim. Für die SPD Fraktion war die Notwendigkeit einer Umgehung von Mantel schon in den letzten drei Jahrzehnten ein Fakt.

Fraktionsbeirätin Daniela Fuhrmann, selbst Mantlerin, bedauerte, dass es nie Gespräche der Grünen mit der Bevölkerung oder den politischen Vertretern in Mantel gegeben habe. Mantel warte seit 29 Jahren auf die Umgehung. Der Altenstädter Bürgermeister Ernst Schicketanz beglückwünschte jede Kommune, die eine Möglichkeit einer Umgehung habe und eine derartige Entlastung auch erfolge. Leider sei dies in Altenstadt nicht möglich. Auch der Durchgangsverkehr in Waidhaus oder anderen Kommunen im Landkreis wurde in die Diskussion mit einbezogen. „Am Wochenende sind es oft 1000 Fahrzeuge im Zigarettentourismus“, bestätigte stellvertretende Landrätin und Bürgermeisterin Margit Kirzinger.

Kreisrat Hans Kick aus Flossenbürg brachte die Beratung auf den Punkt mit der Aussage: „Die Suppe ist gegessen und der Standpunkt der SPD seit drei Jahrzehnten unverändert“.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Neustadt WN

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Unsere Marktratsfraktion


29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang