Kreisvorstandssitzung in Letzau

Veröffentlicht am 15.07.2015 in Kreisvorstand

Asylthematik, Energiewende, Griechenlandkrise und "Bayern barrierefrei" auf der Tagesordnung

Die stetig steigende Zahl der Flüchtlinge und Asylbewerber sei das beherrschende Thema in der Landespolitik hielt SPD Kreisvorsitzende MdL Annette Karl in der Sitzung der Kreisvorstandschaft beim „Sparrer Wirt“ in Letzau fest. „Vieles würde ohne das großartige Engagement im Ehrenamt zusammenbrechen“ so Karl.

„Der Freistaat lasse die Kommunen im Stich“, war die Wertung der Abgeordneten. Zudem sei immer wieder auch eine latente Ausländerfeindlichkeit in manchen Kreisen der CSU merkbar. Insgesamt über drei Millionen Menschen stehen vor den Grenzen Europas bestätigte MdL Uli Grötsch. Es sei der Wille der SPD Bundestagsfraktion, dass alle Kosten im Asyl und Flüchtlingsbereich vom Bund getragen werden. Dies scheitere aber derzeit noch an der Haltung der Union.

Weiter berühre das Thema „Energie“ die Bevölkerung. „Die Kosten müssen für die Bürgerinnen und Bürger erschwinglich sein“, so Karl. Aber auch die Interessen der Wirtschaft müssen mit einbezogen werden. Leider gebe es aber keine Unterstützung für die kommunale Energiewende.

Wichtig ist für die Kreisvorsitzende auch die Kampagne der BayernSPD „Bayern barrierefrei“. Eigentlich wollte Ministerpräsident Seehofer Bayern bis 2023 barrierefrei gestalten. Dies habe er relativiert mit dem Hinweis auf die staatlichen Gebäude, „den Rest sollen die Kommunen machen“. Dafür werden aber Finanzmittel benötigt. Karl fordert deshalb im kommunalen Finanzausgleich einen zweckgebundenen Aufschlag für die Gemeinden. „Damit rennst Du bei den Bürgermeistern offene Türen ein“ so Kreistagsfraktionssprecher, Bürgermeister Günter Stich, der immer noch händeringend aber vergeblich um Zuschüsse für einen Aufzug im Rathaus sucht.

Aber auch mit dem Thema Griechenland beschäftigten sich die SPD Kreisvorstandschaft. Über aktuelle Themen aus dem Kreistag berichtete Fraktionssprecher Günter Stich.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Neustadt WN

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Unsere Marktratsfraktion


22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang