Feierabendseidl am roten Tisch

Veröffentlicht am 20.05.2019 in Ortsverein

Feierabendseidel am Puppberg

Bürger kritisieren beim SPD Feierabendseidl unvernünftige Fahrweise

 

Nur die kühle Witterung trübte etwas die Bürgerdiskussion zum SPD Feierabendseidl im Wohngebiet „Puppberg“, dafür erwärmten sich die Teilnehmer an der regen Diskussion an den „Roten Tischen“

SPD Fraktionsvorsitzender Robert Lindner begrüßte die gut 35 Anwohner aus dem schönen Wohngebiet „Am Puppberg“. Wegen des frischen Windes fanden die Gespräche geschützt unter den Carports statt. Die Anwohner stellten diese Fläche zur Verfügung. Lindner hielt fest, dass die Reihe der Gespräche bei einem Feierabendseidl am roten Tisch gerne angenommen werden und auch in diesem Jahr vom SPD Ortsverein und der Marktratsfraktion zusammen mit Bürgermeister Günter Stich fortgesetzt werden. Den Auftakt bilde der „Puppberg“

 

Die Themen die von den Bürgern angesprochen werden ähneln sich, konnte gleich beim ersten Beitrag von Norbert Kett festgehalten werden. Er beklagte sich im Namen aller Anwohner über die überhöhte Geschwindigkeit in der Schönbrunner Straße. „Von Hardt kommend werde richtig in den Ort gerast“ hielt er unter Zustimmung aller fest. Dies konnte Bürgermeister Günter Stich anhand der Messungen mit dem gemeindeeigenen Tempomessgerät leider nur bestätigen. Beim Aufstellen des Gerätes werde beim Aufleuchten der Geschwindigkeit sofort eine Reduzierung festgehalten. Stich kündigte weitere Einsätze in diesem Bereich an und der Markt werde auch Geschwindigkeitskontrollen von der Polizei veranlassen.

 

So kam, wie zu erwarten, auch die Aufstellung eines Verkehrsspiegels an der Ausfahrt in die Schönbrunner Straße zur Sprache. Dieser bringe keinesfalls mehr Sicherheit so der Bürgermeister auch nach Stellungnahmen der Verkehrspolizei. Ein weiteres Thema wurde von Hermann Gradl angesprochen und betraf die Sauberkeit nach den jeweiligen Sperrmüllaktionen. „Immer noch liegen zwei Fernsehgeräte in der Wiese und langsam wächst das Gras herum“. Eine leider immer wieder festzustellende Situation und es werde eine Meldung an den zuständigen Landkreis erfolgen hielt Stich fest. Auch das Gebiet um den „Hardterhügl Weiher“ werde oft für Müllablagerungen missbraucht so der Hinweis der Anwohner.

Der Straßenbelag am „Puppberg“ lasse inzwischen auch zu wünschen übrig, so ein weiterer Hinweis. „Dies sei nach inzwischen über 50 Jahren leider der normale Verschleiß. Der Markt versuche nach seinen Möglichkeiten das Beste gegen Schlaglöcher vorzugehen“ konnte Fraktionssprecher Robert Lindner festhalten. Auch bei den Anwohnern am Puppberg durfte der Hinweis auf Straßen- und ‚Gehsteigverunreinigungen durch Hundehaufen nicht fehlen. Auch die Situation der Ortsmitte, des Marktplatz und die Sportzentrums wurde in die Diskussion einbezogen. „Wie soll es hier weitergehen so die Bürgerfragen“.

 

Fraktionssprecher Robert Lindner musste hier auf unterschiedliche Ansichten innerhalb der Fraktionen des Marktgemeinderates verweisen. Diese Diskussion müsse im Gremium im Rahmen der Städtebauförderung noch weiter geführt werden. Toll fand Lindner eine Einladung der Anwohner für ein weiteres Feierabendseidl am Puppberg, dann solle es etwas wärmer sein und es werde auch ein Grill von den Anwohnern aufgestellt um die Diskussion fortzusetzen und auch weitere Antworten zu erhalten.

 

 
 

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Unsere Marktratsfraktion


18.11.2019 15:59 Wir machen Betriebsrenten attraktiver – und das ist längst überfällig
Betriebsrentnerinnen und Betriesbrentner sollen entlastet werden bei den Beiträgen. Worum genau es geht, erläutern die stellvertretenden Fraktionschefinnnen Bas und Mast. Bärbel Bas: „Es ist gut, dass der Gesetzentwurf jetzt schnell vorgelegt wird und wir die Vereinbarung im beschleunigten Verfahren umsetzen können. So kann die Entlastung der Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner schon zum 1. Januar 2020 in Kraft

18.11.2019 15:58 Erstmals 50 Millionen Euro für die Förderung privater Ladeinfrastrukturen
Die Bundesregierung hat ihren Masterplan Ladeinfrastruktur vorlegt, der die Elektromobilität noch stärker fördert. Das begrüßt SPD-Fraktionsvize Bartol – er bemängelt aber, dass zwei wichtige Forderungen der SPD-Fraktion nicht enthalten sind. „Mit dem vorgelegten „Masterplan Ladeinfrastruktur“ fördert die Bundesregierung die Elektromobilität und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur künftig noch stärker. Bis 2022 sollen zusätzlich 50.000 öffentliche Ladestationen

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang