Besuch bei Naturenergietechnik - Kompetenz nicht nur bei kleinen Wasserkraftwerken

Veröffentlicht am 17.08.2018 in Ortsverein

Rege diskutierten vor kurzem die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Annette Karl, und der umweltschutzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Harry Scheuenstuhl über die Restwasserrichtlinie für Wasserkraftwerke beim Besuch der Firma Naturenergietechnik in Floß. Sie tauschten sich mit Erich Dannhäußer, dem Inhaber der Firma, über die Entstehung der Richtlinie aus. Hintergrund ist, dass bei Wasserkraftwerken eine Durchgängigkeit für Fische bestehen muss und genügend Wasser nach den Turbinen übrig sein muss, um die Lebensbedingungen für die Wassertiere zu erhalten. Gebaut werden dafür meist Fischtreppen und es werden Messungen der Restwassermenge durchgeführt.

Naturenergie Technik arbeitet seit einigen Jahren mit drei regionalen Partnern als Netzwerk zusammen und so kann man mittlerweile weltweit bei dem Neubau und der Modernisierung von sogenannten kleinen Wasserkraftwerken geballte Kompetenz anbieten. Die Floßer Firma liefert dabei die Steuerungs- und Überwachungstechnik. Dannhäußer berichtete den Besuchern von seinen Erfahrungen mit Fischschutzeinrichtungen vor den Turbinen, damit der zu schützende Fisch unbeschadet an den Wasserturbinen vorbei kommt.

Für Karl und Scheuenstuhl gab es im Gespräch, bei dem auch Bürgermeister Günter Stich und viele Vertreter des SPD-Ortsvereins unter Führung von Eli Dressler anwesend waren, einige interessante Ansätze, die in die weiteren Beratungen im Landtag eingehen werden. Kritisch sahen alle, dass einige wenige Anlagenbetreiber, die sich nicht an bestehende Regelungen halten, für Verschärfungen bei allen Betreibern sorgen. Denn gerade die Wasserkraft sorgt für einen wichtigen, weil stetig produzierten Anteil an der benötigten Energie im Freistaat. Man müsste eigentlich die Wasserkraft weiter ausbauen, da sie Grundlastfähig ist und dezentral erzeugt wird.

Im Rundgang durch das neue Firmengebäude bedankte sich Dannhäußer bei Bürgermeister Günter Stich und den anwesenden Markträtinnen und Markträten für die unkomplizierte Zusammenarbeit beim Neubau und einer möglichen Erweiterung des Betriebes an jetzigen Standort.

Auf dem Bild von links: MdL Harry Scheuenstuhl, Firmeninhaber Erich Dannhäußer mit MdL Annette Karl (5. von rechts) Bürgermeister Günter Stich (3. v.r.) und Ortsvereinsvorsitzende Eli Dressler (rechts)

 
 

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Unsere Marktratsfraktion


10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang