Besuch bei Naturenergietechnik - Kompetenz nicht nur bei kleinen Wasserkraftwerken

Veröffentlicht am 17.08.2018 in Ortsverein

Rege diskutierten vor kurzem die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Annette Karl, und der umweltschutzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Harry Scheuenstuhl über die Restwasserrichtlinie für Wasserkraftwerke beim Besuch der Firma Naturenergietechnik in Floß. Sie tauschten sich mit Erich Dannhäußer, dem Inhaber der Firma, über die Entstehung der Richtlinie aus. Hintergrund ist, dass bei Wasserkraftwerken eine Durchgängigkeit für Fische bestehen muss und genügend Wasser nach den Turbinen übrig sein muss, um die Lebensbedingungen für die Wassertiere zu erhalten. Gebaut werden dafür meist Fischtreppen und es werden Messungen der Restwassermenge durchgeführt.

Naturenergie Technik arbeitet seit einigen Jahren mit drei regionalen Partnern als Netzwerk zusammen und so kann man mittlerweile weltweit bei dem Neubau und der Modernisierung von sogenannten kleinen Wasserkraftwerken geballte Kompetenz anbieten. Die Floßer Firma liefert dabei die Steuerungs- und Überwachungstechnik. Dannhäußer berichtete den Besuchern von seinen Erfahrungen mit Fischschutzeinrichtungen vor den Turbinen, damit der zu schützende Fisch unbeschadet an den Wasserturbinen vorbei kommt.

Für Karl und Scheuenstuhl gab es im Gespräch, bei dem auch Bürgermeister Günter Stich und viele Vertreter des SPD-Ortsvereins unter Führung von Eli Dressler anwesend waren, einige interessante Ansätze, die in die weiteren Beratungen im Landtag eingehen werden. Kritisch sahen alle, dass einige wenige Anlagenbetreiber, die sich nicht an bestehende Regelungen halten, für Verschärfungen bei allen Betreibern sorgen. Denn gerade die Wasserkraft sorgt für einen wichtigen, weil stetig produzierten Anteil an der benötigten Energie im Freistaat. Man müsste eigentlich die Wasserkraft weiter ausbauen, da sie Grundlastfähig ist und dezentral erzeugt wird.

Im Rundgang durch das neue Firmengebäude bedankte sich Dannhäußer bei Bürgermeister Günter Stich und den anwesenden Markträtinnen und Markträten für die unkomplizierte Zusammenarbeit beim Neubau und einer möglichen Erweiterung des Betriebes an jetzigen Standort.

Auf dem Bild von links: MdL Harry Scheuenstuhl, Firmeninhaber Erich Dannhäußer mit MdL Annette Karl (5. von rechts) Bürgermeister Günter Stich (3. v.r.) und Ortsvereinsvorsitzende Eli Dressler (rechts)

 
 

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Unsere Marktratsfraktion


05.06.2020 19:15 Bernhard Daldrup zu Kommunen im Konjunkturpaket
Milliardenschwere Entlastung der Kommunen im Konjunkturpaket Der Bund erstattet den Kommunen für das Jahr 2020 die Hälfte der Gewerbesteuerausfälle in Höhe von 5,9 Milliarden Euro. Darüber hinaus erhöht er dauerhaft seinen Anteil an den Kosten der Unterkunft für Langzeitarbeitslose. Die Städte und Gemeinden haben dadurch jedes Jahr vier Milliarden Euro mehr in den Kassen. Die

04.06.2020 05:10 Koalition einigt sich auf Konjunkturpaket – „Mit Wumms“
Insgesamt 130 Milliarden Euro nehmen Bund und Länder für ein großes Konjunkturpaket in die Hand. Allein 120 Milliarden Euro davon kommen vom Bund. Im Mittelpunkt stehen Unterstützung für Familien, eine Mehrwertsteuersenkung und die Entlastung der Kommunen. Auch die Stromkosten sollen sinken. Und für Branchen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, wird es

03.06.2020 18:45 Kinderbonus: So stärken wir Familien
Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

03.06.2020 18:43 US-Präsident Donald Trump sollte ausnahmsweise das Richtige tun
Die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd schlagen in Gewalt um. Die Gründe sind für SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich klar: struktureller Rassismus und ein populistischer Präsident. „Ich trauere mit den Demonstrierenden in den USA um den getöteten George Floyd. Ich habe Verständnis für die Wut, ihr Protest ist selbstverständlich. Das gewaltsame Umschlagen

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang