Besuch bei Naturenergietechnik - Kompetenz nicht nur bei kleinen Wasserkraftwerken

Veröffentlicht am 17.08.2018 in Ortsverein

Rege diskutierten vor kurzem die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Annette Karl, und der umweltschutzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Harry Scheuenstuhl über die Restwasserrichtlinie für Wasserkraftwerke beim Besuch der Firma Naturenergietechnik in Floß. Sie tauschten sich mit Erich Dannhäußer, dem Inhaber der Firma, über die Entstehung der Richtlinie aus. Hintergrund ist, dass bei Wasserkraftwerken eine Durchgängigkeit für Fische bestehen muss und genügend Wasser nach den Turbinen übrig sein muss, um die Lebensbedingungen für die Wassertiere zu erhalten. Gebaut werden dafür meist Fischtreppen und es werden Messungen der Restwassermenge durchgeführt.

Naturenergie Technik arbeitet seit einigen Jahren mit drei regionalen Partnern als Netzwerk zusammen und so kann man mittlerweile weltweit bei dem Neubau und der Modernisierung von sogenannten kleinen Wasserkraftwerken geballte Kompetenz anbieten. Die Floßer Firma liefert dabei die Steuerungs- und Überwachungstechnik. Dannhäußer berichtete den Besuchern von seinen Erfahrungen mit Fischschutzeinrichtungen vor den Turbinen, damit der zu schützende Fisch unbeschadet an den Wasserturbinen vorbei kommt.

Für Karl und Scheuenstuhl gab es im Gespräch, bei dem auch Bürgermeister Günter Stich und viele Vertreter des SPD-Ortsvereins unter Führung von Eli Dressler anwesend waren, einige interessante Ansätze, die in die weiteren Beratungen im Landtag eingehen werden. Kritisch sahen alle, dass einige wenige Anlagenbetreiber, die sich nicht an bestehende Regelungen halten, für Verschärfungen bei allen Betreibern sorgen. Denn gerade die Wasserkraft sorgt für einen wichtigen, weil stetig produzierten Anteil an der benötigten Energie im Freistaat. Man müsste eigentlich die Wasserkraft weiter ausbauen, da sie Grundlastfähig ist und dezentral erzeugt wird.

Im Rundgang durch das neue Firmengebäude bedankte sich Dannhäußer bei Bürgermeister Günter Stich und den anwesenden Markträtinnen und Markträten für die unkomplizierte Zusammenarbeit beim Neubau und einer möglichen Erweiterung des Betriebes an jetzigen Standort.

Auf dem Bild von links: MdL Harry Scheuenstuhl, Firmeninhaber Erich Dannhäußer mit MdL Annette Karl (5. von rechts) Bürgermeister Günter Stich (3. v.r.) und Ortsvereinsvorsitzende Eli Dressler (rechts)

 
 

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Unsere Marktratsfraktion


12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang