Aus der Fraktionssitzung - Konzept zur Biomüllentsorgung

Veröffentlicht am 23.04.2010 in Kreistagsfraktion

"Man muss die Entwicklung im Auge behalten, aber derzeit sehen wir keine Notwendigkeit an den bestehenden Entsorgungsmodalitäten etwas zu ändern", fasste der Sprecher des Ausschusses für Umwelt- und Energiefragen, Udo Greim, die Meinung der SPD - Kreistagsfraktion zusammen. Zur umfassenden Information über die Nutzung von Bioabfällen zur Energieerzeugung, über die demnächst in einer Ausschussitzung entschieden werden soll, hatte Fraktionsvorsitzende Dagmar Mittelmeier den Sachgebietsleiter des Landratsamtes, Alfons Bauer, eingeladen.

Er stellte das vom Müllzweckverband in Auftrag gegebene Gutachten zur Biomüllerfassung und -verwertung vor und nannte Summen, die vom Landkreis für die Umsetzung aufgewendet werden müssten. "Im günstigsten Fall wären jährliche Mehrkosten von 400.000 Euro zu erwarten, die natürlich auf die Müllgebühren umgelegt werden müssten", so Bauer. Sollten die anderen Kommunen im Zweckverbandsgebiet nicht an der Umstellung teilnehmen, was sich derzeit abzeichnet, so wäre eine weitere Kostensteigerung einzuplanen. Allerdings stellte Bauer auch in Aussicht, dass ein neuer Entwurf zum Kreislaufwirtschaftsgesetz erarbeitet werden könnte, der Vorgaben der EU zur getrennten Sammlung des Biomülls umsetzen soll. "Bis dahin wollen wir warten, um die Bürger nicht unnötig zu belasten", folgerte Greim. Laut Bauer wären mit einer sofortigen Umstellung auch die Bemühungen des Landkreises zur Müllvermeidung und die Ermäßigung für Eigenkompostierung hinfällig. "Das Ganze rechnet sich nur, wenn möglichst viel Abfall, sowohl kompostierbarer als auch Restmüll, in die jeweiligen Anlagen gefahren wird."

Allerdings möchte die SPD - Kreistagsfraktion das Thema nicht ad acta legen, sondern die Entwicklung der Müllmenge und die Gesetzeslage im Auge behalten. "Bald wird Biomüll sehr begehrt sein für die Energiegewinnung und dann sind Mehrkosten kein Problem mehr", argumentierte Bürgermeister Helmuth Wächter aus Grafenwöhr. Sollten die nachwachsenden Rohstoffe wie Mais, Holz und Micanthusgras nicht mehr zum derzeitigen Preis und in der erforderlichen Menge zur Verfügung stehen und andere Brennstoffe noch teuerer werden, sei der bereits vorhandene Müll eine gute Alternative..
Auch die kontrollierte Annahme von Grasschnitt und Hölzern aus Privatgärten an den gemeindlichen Sammelstellen sollte ausgeweitet werden. "In Vohenstrauß klappt dies seit Jahren, warum sollte man es nicht auch in anderen Gemeinden einführen", forderte Erich Völkl. "Häufig sind die Bürger nur zu verwöhnt". Bürgermeister Werner Windisch regte an, Kompostier- und Biogasanlagen privater Betreiber im Allgäu zu besichtigen, die ganz neue Konzepte verwirklichten. "Jedes Stehenbleiben ist ein Rückschritt", warnte er. Ebenso könnte man andenken, die in den Gemeinden jetzt schon getrennt erfassten Gras - und Holzabfälle in kleineren Anlagen zu verwerten.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Neustadt WN

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

18.08.2022 11:39 Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas
WEITERE ENTLASTUNG KOMMT! Angesichts der steigenden Energiepreise senkt die Bundesregierung die Mehrwertsteuer auf Gas vorübergehend. „You’ll never walk alone“ sagte Kanzler Scholz. Auch ein neues Entlastungspaket kommt in den kommenden Wochen. Um Gaskundinnen und Gaskunden zu entlasten, senkt die Bundesregierung zeitlich befristet die Mehrwertsteuer auf Erdgas von 19 auf 7 Prozent ab. „Mit diesem Schritt… Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas weiterlesen

15.08.2022 12:18 Kanzler Olaf Scholz
„WIR STEHEN ZUSAMMEN“ Kanzler Olaf Scholz hat angesichts des Kriegs in Europa und der steigenden Preise zum Zusammenhalt aufgerufen. Allen werde geholfen, um gut durch den Winter zu kommen. Die Lage im Herbst und Winter werde schwierig, man sei aber vorbereitet, „damit wir als Land gemeinsam durch diese Zeit gehen können, damit wir zusammenstehen“, sagte… Kanzler Olaf Scholz weiterlesen

15.08.2022 12:00 Spitzensportförderung neu denken
Anlässlich der heutigen Veröffentlichung der Analyse der staatlich geförderten Spitzensportentwicklung „Warum ist es uns das wert?“ von Athleten Deutschland e.V., fordert die SPD-Fraktion im Bundestag, die finanzielle Spitzensportförderung zu reformieren. „Athleten Deutschland legt mit der heute veröffentlichten Analyse den Finger in die Wunde der deutschen Spitzensportförderung. Auch im Sportausschuss Anfang Mai gingen die Stellungnahmen der… Spitzensportförderung neu denken weiterlesen

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang