Transrapid - Presseerklärung der Landratskandidatin Annette Karl

Veröffentlicht am 30.01.2008 in Landespolitik

Zum Artikel des Neuen Tags vom 29.01.2008, der Aussagen des Wirtschafts-Staatssekretärs Markus Sackmann zum Bau des Transrapid wiederspiegelt, hat die Landratskandidatin Annette Karl eine Presseerklärung an den Neuen Tag übermittelt, die wir auf unserer Homepage den interessierten Lesern zugänglich machen.

Presseerklärung zu dem Artikel „Gewinn für den ländlichen Raum“ im NT 29.01.08

Zu den Aussagen von Wirtschafts- Staatssekretär Markus Sackmann, dass die Alternative zum Transrapid eine Express- S- Bahn und eine zweite Stammstrecke in München wären, und dies nicht vom Bund gefördert würde, erklärt die SPD- Kreisvorsitzende und Landratskandidatin Annette Karl:“ Eine zweite Stammstrecke in München wird wegen des hohen Passagieraufkommens im Münchner City- Bereich auf jeden Fall benötigt, unabhängig vom Transrapid. Der Bau des Tunnels für diese zweite Stammstrecke wird vom Bund laut Aussage der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, Karin Roth, mit 800 Millionen Euro gefördert. Zusätzlich sind vom Bund 212 Millionen Euro für die Schließung des S- Bahn- Rings Erding- Flughafen München vorgesehen (Quelle: SZ vom 29.1.08).
Zur geplanten Express-S- Bahn: Nachdem das bayerische Wirtschaftsministerium sich seit Jahren weigert, eine objektive Untersuchung von Alternativen anzugehen, hat die Landeshauptstadt München eine Studie in Auftrag gegeben. Das Ergebnis: Eine Express-S-Bahn mit weniger als 25 Minuten Fahrzeit zwischen der Innenstadt und dem Flughafen wäre möglich und würde lediglich etwa 625 Millionen Euro kosten – deutlich weniger als der Transrapid.
Wenn Staatssekretär Sackmann die Werbetrommel für das Transrapidprojekt rührt, das von der Mehrheit der bayerischen Bürgerinnen und Bürger abgelehnt wird, sollte er bei den Fakten bleiben und nicht Äpfel und Birnen zusammenzählen.“

 
 

Homepage SPD Kreisverband Neustadt WN

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Unsere Marktratsfraktion


17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

13.04.2021 15:09 SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“
Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

13.04.2021 08:23 Corona-Tests am Arbeitsplatz – Fragen und Antworten
Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten – bezahlt von der Firma. „Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben“, sagte

Ein Service von info.websozis.de

Adminzugang

Adminzugang